Tag der Allgemeinmedizin 21.11.2009

Am Samstag, dem 21.11.2009, fand der erste Tag der Allgemeinmedizin, veranstaltet vom Institut für Allgemeinmedizin am Klinikum rechts der Isar, statt – über 80 Ärztinnen und Ärzte und 20 Studierende nahmen mit großer Begeisterung daran teil.
Damit wird eine Veranstaltungsreihe auch in München eingeführt, die in anderen Universitätsstädten, wie z.B. Heidelberg, Frankfurt und Freiburg, schon beinahe „Tradition“ hat. Ausgehend von der Allgemeinmedizinischen Abteilung der Universität Heidelberg, an dem der Institutsleiter Prof. Dr. med. Antonius Schneider früher mitarbeitete, wurde 2004 diese neue Form von Fortbildungsveranstaltungen für Hausärzte geprägt. In interaktiven Workshops als Kleingruppenveranstaltung berichten führende Spezialisten aus den Abteilungen des Klinikums rechts der Isar von diagnostischen und therapeutischen Strategien zu unterschiedlichen Erkrankungen, wie z.B. Herzrhythmusstörungen, dermatologischen Erkrankungen und Demenz. Die moderierende Begleitung durch die Lehrbeauftragten des Instituts für Allgemeinmedizin gewährleistet die konkrete Praxisbezogenheit. Es findet also ein echter Austausch zwischen den hausärztlichen Praxen, der akademischer Allgemeinmedizin und den universitären Spezialdisziplinen statt. Das Besondere ist auch, dass die Moderation ehrenamtlich erfolgt, da auf ein pharmazeutisches Sponsoring verzichtet wird.

„Als Novum haben wir für den Münchner Tag der Allgemeinmedizin die Studierenden eingebunden“, berichtet Prof. Schneider. Studierende geben in einem Impulsreferat Informationen, was aus Ihrer Sicht relevant ist. Hierdurch lernen die Hausärzte, die in großer Zahl auch als Lehrpraxen für die Universität mitarbeiten, die Bedürfnisse der Studierenden besser kennen. Und umgekehrt erhalten die Studierenden Einblick in den hausärztliche Denkweise und Arbeitshaltung – die Rückmeldungen hierzu waren durchweg positiv. „Wir erhoffen uns eine zusätzliche Möglichkeit, die Attraktivität des Hausarztberufes darzustellen und hierdurch einen Beitrag zur Reduktion des Hausärztemangels leisten zu können“, so Schneider.

Aber auch als Kommunikationsplattform zwischen Universitätsklinikum und den hausärztlichen Praxen ist der Tag der Allgemeinmedizin gut geeignet. Die niedergelassenen Ärzte erhalten einen Einblick in die Möglichkeiten der universitären Medizin und Leistungen. Auch Klinikumsdirektor Prof. Dr. Reiner Gradinger zeigt sich begeistert: „Da wir als erste in Bayern den Lehrstuhl für Allgemeinmedizin bei uns eingerichtet haben, freuen wir uns besonders über den regen Zuspruch und die guten Kontakte zu den Praxen, die das Rückgrat für die hausärztliche Lehre bilden.

Die große Nachfrage und guten Bewertungen haben uns motiviert, die Veranstaltungsreihe „Münchner Tag der Allgemeinmedizin“ auch in den nächsten Jahren fortzuführen“, versichert Prof. Schneider.



Bericht zum TdA 2009 downloaden

© 2010 — 2017 - Institut für Allgemeinmedizin - Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München